Ausbildung

Fachberater in der psychodynamischen Radiaesthesie

Störzonen an einem BettplatzDie Fachausbildung „psychodynamische Radiaesthesie“ ist für Anfänger und für bisher konventionell arbeitende Radiaestheten gleichermaßen konzipiert. Sie liefert in komprimierter Form das erforderliche Wissen und die anwendungsgerechte Praxis, eigenständig Hausuntersuchungen durch zu führen. Die Reihe ist in 9 Einheiten aufgeteilt, die innerhalb eines Jahres an 6 Wochenenden absolviert werden können. In diesem Zeitraum wird ein zusätzliches Übungswochenende mit Intensivbetreuung in einer Kleingruppe angeboten.

Die Lehrinhalte folgen dem Konzept der psychodynamischen Hausuntersuchung. Sie bieten praxisgerechte Wissensvermittlung, die durch Übungseinheiten ergänzt wird. Zwischen den Kursen sollte der erworbene Kenntnisstand durch eigenständige Arbeit vertieft werden. Zu jeder Kurseinheit werden praxisbezogene Arbeitshilfen ausgegeben.

In einer praktischen Abschlussarbeit beweisen je ca. 4 Absolventen im Rahmen von echten Hausuntersuchungen ihr Können. Eine Kontrolle der Ergebnisse findet vor Ort statt. Als weiterer Nachweis dient dann ein Fragebogen an die Probanden, der nach Abschluss der Untersuchung klärt, inwieweit die Untersucher sich im Rahmen des Ausbildungsprogramms bewegt haben.
Im Anschluss an diese Ausbildung wird in einer 10. Einheit besondere Techniken zur Feldveränderung erläutert und die Arbeit an echten Kreuzungssystemen vertieft.
Nach erfolgreicher Absolvierung der Ausbildung erlangen die Teilnehmer das Zertifikat „geprüfter Fachberater in der psychodynamischen Radiaesthesie“ (pdf-Datei 1,3 Mb)