Lebensläufe der Dozenten

Andreas Fischer
Andreas Fischer, Heilpraktiker und Baubiologe geboren 1965 Ausbildungen in den Bereichen Elektrotechnik (Ausbildung Elektroinstallateur; mehrere Semester Elektrotechnik/ Nachrichtentechnik ) und Geo-Baubiologie (Messtechnik, Radiaesthesie, Geomantie). Fachberater der “psychodynamischen Radiaesthesie“. Ausbildung zum Heilpraktiker. Selbstständig als Heilpraktiker in eigener Praxis und Baubiologe seit 1998. Vielfältige Dozententätigkeit.
www.heilpraktiker-fischer.de

Katja Siebke
geboren 1967 in Kiel. Studium der Germanistik und Zertifizierung als Lerntherapeutin mit Schwerpunkt Dyslexie und Dyskalkulie nach BVL.
Von 2005-2011 freiberufliche Tätigkeit als Selbstbehauptungs-und Selbstverteidigungstrainerin für Mädchen und Frauen.
Seit 2011 Fachberaterin der “psychodynamischen Radiaesthesie“ und Betreiberin einer Agentur für psychodynamische Lebensraumharmonisierung.
www.rutengehen-sh.de

Wolfram Holz
Wolfram Holz wurde 1966 in Nienburg an der Weser geboren, ist verheiratet und Vater von vier Kindern.
Studium der Landwirtschaft und seit 1998 selbständige Tätigkeit als praktizierender und ausbildender Klauenpfleger.
Aufgewachsen ist Wolfram Holz im nahen Umfeld von Prof. Eike Hensch, dem Mitbegründer der physikalischen Radiaesthesie und somit besteht eine Verbundenheit mit dem Thema von Kindheit an. Inzwischen werden die Erkenntnisse und Fähigkeiten nicht nur für nachhaltige Harmonisierungen im menschlichen Wohnumfeld sondern auch in Ställen eingesetzt.
www.klauenpflege.info

 

Transpersonales Heilen 2018

img_3436Start unserer neuen Fachausbildung 2018

Lange trägt sich Ingeborg M. Lüdeling schon mit dem Gedanken, ihr reichhaltiges Wissen aus 35-jährigen Erfahrungen im geistigen Heilen weiter zu geben. Nach zwei Jahren praktischer Erprobung hat sie seit Februar 2017 die Ausbildung „Transpersonale Heilweisen“ nun auch für interessierte Heilerinnen und Heiler geöffnet. In sechs Wochenendseminaren wird sie auch im Seminarzyklus 2018 / 2019 die Lehrinhalte praxis- und anwendungsgerecht vermitteln.  Mehr …

Bisphenol A: Jetzt warnt die EFSA

Die EFSA, die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit, ist eine unabhängige europäische Institution, die von der EU finanziert wird. In ihrer Pressemitteilung vom 17. Januar 2014 weist die Behörde darauf hin, dass nach Auswertung von 450 Studien zu möglichen Gesundheitsauswirkungen der Chemikalie Bisphenol A (BPA) Gesundheitsgefährdungen wahrscheinlich sind. Ermittelt wurden schädliche Wirkungen auf Leber, Nieren und auf Brustdrüsen. Ein von der Behörde angefertigtes Gutachten soll eine Herabsetzung der täglich tolerierbaren Aufnahmemenge (TDI) empfehlen. Zusätzlich befasst sich das Gutachten mit Auswirkungen von BPA auf die Fortpflanzungsorgane, das Nerven-, Immun-, Stoffwechsel- und Herzkreislaufsystem sowie auf die Entwicklung von Krebs. Zwar sind direkte Zusammenhänge dazu eher unwahrscheinlich. eine potenzielle Gefahr auf die Gesundheit ist jedoch nicht auszuschließen.
Mehr lesen